Vegane Rezepte mit Kartoffeln – nichts leichter als das!

Ein Schneidebrett mit geschälten und gewürfelten Kartoffeln neben einem Foto mit Bohnen-Kartoffel-Eintopf und Chilischoten.

Erweitert eure Rezeptsammlung mit veganen Kartoffelgerichten und Klassikern. So lecker sind rein pflanzliche Wohlfühl-Gerichte – eure Freunde werden staunen und ihr werdet sie lieben!

Wer, wenn nicht alle Veganer und Veganerinnen, setzen auf die Kartoffel beim Kochen? Sie dient als Beilage, als Einlage, als Haupt- und als Nachspeise und liefert alles, was man für eine gesunde, ausgewogene Ernährung braucht. Die Kartoffel kann Cremigkeit, Sämigkeit oder Fluffigkeit in Gerichte bringen, sorgt für Sättigung und geschmackliche Highlights. Daher zelebrieren wir in zahlreichen Rezepten die vegane Zubereitung der Kartoffel. So können wir sie alle genießen! Lest rein in unsere veganen Rezepte und findet euer nächstes Lieblingsgericht.

  1. Was bedeutet vegan?
  2. Vegane Ernährung
  3. Vegan kochen: clever kombinieren
  4. Vegane Rezepte:

Veganer Kartoffelsalat mit Bohnenfrikadellen
Veganer Kartoffelsalat mit Mayo
Vegane Shepherd’s Pie
Kartoffel-Kokos-One-Pot
Vegane Mac and Cheese
Kartoffel-Kibbeh mit Koriandertomaten
Ofenpommes mit Curryketchup
Veganes Kartoffelschnitzel mit Füllung
Vegane Mini-Kartoffeltartes
Drei-Bohnen-Kartoffel-Eintopf
Vegane Burger mit Kartoffeln und Quinoa
Veganes Kartoffelgulasch
Blitva – kroatische Mangoldkartoffeln
Kartoffel-Knuspermüsli
Veganer Kartoffel-Kürbiseintopf mit Erdnuss-Topping
Tian provençale – sommerlicher Gemüseauflauf
Veganes Kartoffelgratin mit Kokosmilch
Kartoffel-Falafel mit Sauerkraut-Salsa
Kumpir mit Tahini und Kichererbsen-Spinat-Salat
Erbsen-Kartoffelsuppe mit Kokos und Minze

1. Was bedeutet vegan?

Die vegane Küche wird gerne unterschätzt. Man darf dies nicht, man soll das nicht … dabei hat sie keineswegs nur mit Verzicht zu tun, sondern vielmehr mit bewusstem Konsum und Genuss, ohne dass dabei ein Tier zu Schaden kommt. Kurz: Veganer verzichten auf jegliche tierischen Produkte und Zutaten und ernähren sich rein pflanzlich. Das heißt, Veganer essen weder Fisch noch Fleisch, Milch und Milchprodukte, wie zum Beispiel Käse, Eier und auch Honig, das alles landet bei ihnen nicht auf dem Tisch oder eher im Topf – alles vom Tier ist tabu.

Gut zu wissen: Bei sehr strengen Veganern greift diese Regel sogar im alltäglichen Leben, dann verzichten sie auf Leder und andere Materialien, die vom Tier stammen oder wenn Tiere dafür ausgebeutet wurden.

2. Vegane Ernährung

Veganer essen also Pflanzen und sonst nichts? Keine Sorge, da kommt mehr zusammen, als ihr vielleicht denkt: Obst und Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchte, Algen und Sojaprodukte wie Tempeh und Tofu, Backwaren aus Vollkorn oder Sauerteig, Nüsse und Samen, Wurzeln und Gewürze. All das und bestimmt noch ein paar Dinge mehr füllen die veganen Speisekammern. Üppig, oder? Falls ihr euch noch mehr über Veganismus informieren wollt, lest mal in unsere „7 Dinge, die ihr schon immer über den veganen Lebensstil wissen wolltet“ hinein.                                                                                        

Die vegane Ernährung ist per se ziemlich gesund, denn eine hauptsächlich auf Pflanzen basierte Ernährung ist aufgrund des hohen Anteils an Ballaststoffen gut für den Darm und kann vor einigen Erkrankungen wie koronaren Herzerkrankungen, Fettleibigkeit und Diabetes schützen.

Nichtsdestotrotz müssen sich Veganer gut mit ihrer Ernährung auseinandersetzen, denn sonst kann es zu Mangelerscheinungen kommen. Nahrungsergänzungsmittel wie für das wichtige Vitamin B12 sind für die meisten Veganer notwendig, denn das ist hauptsächlich in tierischen Produkten wie Fleisch und Fisch enthalten. Vitamin B12 ist unter anderem für die Blutbildung wichtig und an einigen Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt. Achten Veganer jedoch auf ihren Nährstoffhaushalt, so können sie sich ohne weiteres ihr Leben lang gesund vegan ernähren.

3. Vegan kochen: clever kombinieren

Veganer schöpfen bei Pflanzen aus dem Vollen. Bei ihnen kommen genauso wie bei Allesessern (Omnivoren) oder Vegetariern Gerichte auf den Tisch, die einen nichts vermissen lassen, von Soul Food über Schleckereien und Hausmannskost bis hin zu Fast Food. Genau, ihr habt richtig gehört: Fast Food! Nichts anderes sind Pommes nämlich, oder?

Gewusst wie, können Veganer somit alles genießen: Kuchen und Desserts, Currys, Burger, Aufläufe und noch so vieles mehr. Sie bekommen saftige Kuchen hin, sämige Saucen und cremiges Eis, weil sie clever kombinieren oder einen Ersatz für Zutaten finden. Das fördert Kreativität beim Kochen und sorgt dafür, dass man auch mal nach ausgefalleneren Zutaten greift und ungewöhnlichere Wege beim Kochen einschlägt. Lest in unserem Artikel „Vegane Alternativen zu Käse, Quark und Co.“, was es alles an Ersatzprodukte gibt.

4. Vegane Rezepte:

Dass man also weder auf Naschereien oder herzhafte Wohlfühlgerichte verzichten muss und dass einige Gerichte von sich aus vegan sind – denkt an die Pommes –, zeigen wir euch in unserer herrlich vielfältigen Rezeptsammlung. Viel Spaß beim Kochen!

Veganer Kartoffelsalat mit Bohnenfrikadellen

Wer kennt sie nicht, die beste Kombination ever: Kartoffelsalat und Frikadellen! Unsere herzhaften Frikadellen überzeugen mit roten Kidneybohnen, Zwiebeln und getrockneten Tomaten. Für mehr Biss sorgen Haferflocken. Und der absolute Oberhammer: Wir machen unsere vegane Mayo selbst. Mit Senf, Sojamilch, Öl und einer Kartoffel darin wird sie supercremig. Das ist Hausmannskost nach unserem Geschmack. Für euch auch? Dachten wir uns!

Zum Rezept: Veganer Kartoffelsalat mit Bohnenfrikadellen

Ihr braucht gar keine Frikadellen zu eurem Salat? Dann macht unseren Veganen Kartoffelsalat mit Mayo, der schmeckt auch ohne!

Zum Rezept: Veganer Kartoffelsalat mit Mayo

Vegane Shepherd’s Pie

Shepherd’s Pie kommt aus England und ist ein Gericht, das normalerweise mit Hackfleisch und dicker Bratensauce einhergeht. Wir wandeln dieses absolute Wohlfühlgericht vegan um und zaubern eine Pie mit leckerem Gemüse, das herrlich in einer dicken, dunklen Sauce mit Balsamico und Rotwein dahinblubbert. Getoppt wird die Pie mit luftigem Kartoffelpüree. Wenn das mal nicht euer nächstes Sonntagsessen ist, was? Ab in den Ofen und noch warm genießen.

Zum Rezept: Vegane Shepherd’s Pie

Kartoffel-Kokos-One-Pot

One-pot-Gerichte sind superpraktisch und in jeder Hinsicht auch etwas für Kochmuffel. Denn selbst die sollten Folgendes hinbekommen: Zutaten klein schnippeln, in einen Topf werfen und alles für etwa 20 Minuten köcheln lassen, anschließend zufrieden aufessen. Das ist selbst bei schlimmster Faulheit und auch weit nach Feierabend noch machbar und am Ende ist man glücklich, so ein leckeres veganes Gericht auf dem Tisch zu haben, ihr werdet schon sehen.

Zum Rezept: Kartoffel-Kokos-One-Pot

Vegane Mac and Cheese

Oh ja, bei Mac and Cheese denkt ihr an schlotzige und cremig umhüllte Makkaroni, die duftend und überbacken aus dem Ofen kommen? Wir auch! Mit diesem Rezept bekommt ihr eine vegane Variante mit sämiger „Käse-Sauce“ aus Kartoffeln und Cashewmus und selbst gemachten Röstzwiebeln. Käsiger geht’s kaum, testet das mal!

Zum Rezept: Vegane Mac and Cheese

Kartoffel-Kibbeh mit Koriandertomaten

Noch so ein leckeres Gericht sind Kibbeh. Das sind runde Knödel oder Bällchen, die ein wenig an eiförmige Falafel erinnern und eigentlich mit Fleisch und Bulgur zubereitet werden. Übersetzt heißt Kibbeh so viel wie „Kugel“. Wir haben diese orientalischen Kugeln genommen und aus ihnen einen veganen Auflauf gemacht. So lässt er sich wunderbar für Gäste vorbereiten und warm oder kalt genießen. Er wird mit Walnüssen und Kichererbsen erst so richtig gehaltvoll. Mit einem erfrischenden Tomaten-Koriander-Salat habt ihr ein wunderbares Abendessen auf dem Tisch.

Zum Rezept: Kartoffel-Kibbeh mit Koriandertomaten

Ofenpommes mit Curryketchup

Oh ja, heute gibt es Pommes! Selbst gemacht, aus dem Ofen, komplett vegan – umwerfend! Mit würzigem, ebenso selbst gemachtem Curryketchup. Ihr werdet Ketchup nie wieder anders essen wollen.

Zum Rezept: Ofenpommes mit Curryketchup

Eure Pommesliebe ist unersättlich? Lest euch unseren wissenswerten „Pommes selber machen„-Artikel durch, bis hin zu unseren grandiosen Rezepten und haltet Ausschau nach leckerer Rezept-Inspiration.

Veganes Kartoffelschnitzel mit Füllung

Schnitzel gibt es allemal in vegan. Aber ihr braucht nicht nach den teuren Produkten aus dem Kühlregal Ausschau halten, macht sie doch einfach selbst. Wir kochen zunächst Kartoffelstampf, füllen diesen mit dünnen Scheiben frischer Avocado und Tomaten, panieren das Ganze in typischer Schnitzelform, ab in die Fritteuse und tadaaaa fertig ist das Kartoffelschnitzel. Dazu eine erfrischende Guacamole. Mal ehrlich, mehr braucht es nicht, oder?

Zum Rezept: Veganes Kartoffelschnitzel mit Füllung

Vegane Mini-Kartoffeltartes

Ihr dachtet, als Veganer müsste man auf Quiches oder Tartes mit feinster Füllung verzichten? Ha, weit gefehlt! Cashewmus sein Dank können wir fröhlich so viele Kartoffeltartes backen, wie wir mögen. Die schmecken fantastisch würzig durch Knoblauch, Thymian und Zitrone und sind befüllt mit schmackhaften Bratkartoffeln, Zwiebelringen und cremiger Cashewmus. Die Mini-Kartoffeltartes sind nicht nur beim Abendessen, sondern auch auf eurem nächsten Party-Buffet der Hit!

Zum Rezept: Vegane Mini-Kartoffeltartes

Drei-Bohnen-Kartoffel-Eintopf

Hier haben wir einen Eintopf für die ganze Familie: unseren Drei-Bohnen-Kartoffel-Eintopf. Er hat einfach alles: er hält satt, schmeckt unglaublich gut, ist vegan und gesund. Mit Brechbohnen, Kidneybohnen, weißen Bohnen und Kartoffeln haben wir Protein und Ballaststoffe beinahe im Überfluss. Wer kann da noch widerstehen? Wir auf jeden Fall nicht, also ran an den Herd!

Zum Rezept: Drei-Bohnen-Kartoffel-Eintopf

Vegane Burger mit Kartoffeln und Quinoa

Jeder liebt Burger, daher mussten wir natürlich unbedingt ein veganes Burgerpatty zaubern, das noch jeden Burgerfan begeistern kann. Unsere Kartoffel-Quinoa-Patties mit Zwiebeln, Kräutern und Curry schmecken ganz besonders lecker und machen euren Burger mit Essiggurken, Ketchup und veganer Mayo zum Genuss-Highlight.

Zum Rezept: Vegane Burger mit Kartoffeln und Quinoa

Veganes Kartoffelgulasch

Gulasch braucht kein Fleisch. Überzeugt euch selbst! Unser veganes Kartoffelgulasch punktet mit extra viel Kartoffeln, Paprika und Zwiebeln. Würzig wird es durch typische Gewürze wie Lorbeer und Paprika, aber auch Kümmel und Majoran und so richtig tomatig muss es natürlich auch sein. Jetzt müsst ihr noch knapp 25 Minuten warten, bis die Kartoffeln gar sind und dann könnt ihr losschlemmen.

Zum Rezept: Veganes Kartoffelgulasch

Blitva – kroatische Mangoldkartoffeln

Dieses herrliche Gericht ist schnell zubereitet und unglaublich lecker: Blitva. Das heißt übrigens nichts anderes als Mangold. Die Kroaten kombinieren in diesem Rezept gedünsteten Mangold mit Kartoffeln und würzen alles großzügig mit Knoblauch und Öl. So einfach, so grandios. Profitipp: Geröstete Mandelblättchen passen hervorragend zu Blitva und geben dem Gericht einen besonderen Twist.

Zum Rezept: Blitva – kroatische Mangoldkartoffeln

Kartoffel-Knuspermüsli

Wow, vor lauter Burgern, Pommes und Co. haben wir das Frühstück komplett vergessen. Das gibt es natürlich auch. Hier kommt es in vegan und absolut kaiserlich daher, denn man soll ja frühstücken wie ein Kaiser, nicht wahr? Das könnt ihr mit diesem superknusprigen, ultraleckerem Kartoffel-Knuspermüsli, das euch die nötige Power für den Tag gibt. Mit Amaranth, Haferflocken, Walnuss- und Sonnenblumenkernen, Leinsamen, Erdnussbutter, Agavendicksaft, Zimt und Kokosöl liefert es euch Energie und Geschmack.

Zum Rezept: Kartoffel-Knuspermüsli

Veganer Kartoffel-Kürbiseintopf mit Erdnuss-Topping

Eintöpfe sind einfach ein Traum: Sie wärmen von innen, sind ohne viel Chichi zubereitet und strotzen nur so vor leckerem Gemüse. Dadurch landen sie bestimmt bei so manchem Veganer auf Platz Eins der Lieblingsgerichte – zumindest unterstellen wir das einfach mal. Unser Eintopf ist gespickt mit Kürbis, Möhren und Kartoffeln und wird knusprig mit gerösteten Erdnüssen getoppt. Yummy!

Zum Rezept: Veganer Kartoffel-Kürbiseintopf mit Erdnuss-Topping

Tian provençale – sommerlicher Gemüseauflauf

Mit diesem Gericht bringt ihr den Geschmack eines üppig gewachsenen Gemüsegartens auf euren Teller: Tian provençale. In diesem französischen Gratin werden Gemüse wie Zucchini, Tomaten, Zwiebeln und Kartoffeln dicht an dicht in einer Auflaufform geschichtet und mit Kräutern verfeinert – hübsch anzusehen und megalecker. Nicht nur im Sommer ein Highlight!

Zum Rezept: Tian provençale – sommerlicher Gemüseauflauf

Veganes Kartoffelgratin mit Kokosmilch

Wo wir schon mal bei Gratin sind … veganes Kartoffelgratin können wir auch! Unser Gratin wird mit Kokosmilch und Apfelsaft zubereitet und steht einem klassischen Gratin in nichts nach. Wer braucht schon Sahne und Käse, wenn er dieses dampfende und appetitlich gebräunte Gratin auf dem Teller vor sich hat, nicht wahr?

Zum Rezept: Veganes Kartoffelgratin mit Kokosmilch

Kartoffel-Falafel mit Sauerkraut-Salsa

Stimmt schon, wo Veganer sind, können Falafel nicht weit sein, daher haben wir uns ein schönes Falafel-Rezept für eben diese Veganer und Veganerinnen einfallen lassen. Unsere Kartoffel-Falafel sind aus lila Kartoffeln und den für Falafel typischen Kichererbsen zubereitet. Dazu gibt es eine erfrischende Salsa aus Sauerkraut und Tomaten. Natürlich dürfen nicht nur Veganer dieses phänomenale Rezept nachkochen, es lohnt sich!

Zum Rezept: Kartoffel-Falafel mit Sauerkraut-Salsa

Kumpir mit Tahini und Kichererbsen-Spinat-Salat

Jetzt wird es so prächtig! Wir gönnen uns heute so richtig und überhäufen eine leckere im Ofen gegarte Kumpir mit knackigem Kichererbsen-Spinat-Salat mit Chicorée, roten Zwiebeln, hellem Sesam und einem sämigen Tahini-Dressing. Euch schwirrt schon beinahe der Kopf vor lauter Köstlichkeit? Wartet nur mal, bis ihr die Kumpir gegessen habt, ihr kippt bestimmt vor lauter Glück um, so lecker ist sie!

Zum Rezept: Kumpir mit Tahini und Kichererbsen-Spinat-Salat

Erbsen-Kartoffelsuppe mit Kokos und Minze

An alle Michel in der Suppenschüssel, Kopf raus und Platz da, hier kommt was viel Besseres: eine cremige Erbsen-Kartoffelsuppe mit Kokosmilch und Minze. Für den absoluten Frischekick sorgen Ingwer und Zitrone. Cremiges, sämiges und veganes Suppenglück. Holt sie euch!

Zum Rezept: Erbsen-Kartoffelsuppe mit Kokos und Minze