Kuchen-Freude: herzhafte Tartes und Quiches mit Kartoffeln

Artikel-Header für die Rezeptsammlung Tartes und Quiches

Tartes und Quiches: herzhafte Kartoffelkuchen ganz nach unserem Geschmack – aus dem Ofen und immer lecker!

Es ist mal wieder Zeit, herzhaft zu backen. Wir gucken uns diesmal den Unterschied zwischen Kuchen, Tartes und Quiches an und haben für jede dieser leckeren Zubereitungsformen passende Rezepte für euch dabei. Und wer ist wie immer der Star des Ganzen? Unsere Lieblingsknolle, die Kartoffel natürlich, lest selbst.

1. Kuchen, Tartes und Quiches: das ist der Unterschied
1.1. Kuchen
1.2. Kartoffelkuchen
1.3. Tartes
1.4. Quiches
2. Unsere besten Rezepte: Tartes und Quiches
2.1. Quiche Lorraine mit Kartoffelkruste
2.2. Kartoffel-Blätterteigkuchen mit Kräutern
2.3. Tarte Tatin Surprise nach Yotam Ottolenghi
2.4. Kartoffel-Lachs-Quiche mit Spinat
2.5. Bacon-Tarte mit Kartoffel-Cheddar-Füllung
2.6. Vegane Mini-Kartoffeltartes
2.7. piral-Gemüsetarte
2.8. Potthucke
2.9. Leckere Knollentorte: Kartoffel-Kartoffel-Törtchen

Kuchen, Tartes und Quiches: das ist der Unterschied

Wenn ihr das Schlagwort „Kuchen“ hört, denken viele von euch bestimmt direkt an süße Kuchen wie Marmor- oder Schokokuchen. Dabei sind herzhafte Kuchen mindestens genauso großartig und lecker, dass sie neben ihren süßen Verwandten mit auf den ersten Platz eurer Gedanken gehören. Warum das so ist, was eigentlich der Unterschied zwischen Kuchen, Tartes und Quiches ist und eine feine Rezeptsammlung mit kartoffeligen Back-Highlights haben wir in diesem Artikel für euch zusammengefasst.

Kuchen

Kuchen, das ist Gebäck, das aus Teig zubereitet wird. Es kann vollständig oder nur zu einem gewissen Teil aus Teig bestehen, zahlreiche Formen haben, gefüllt oder nicht gefüllt und dekoriert oder glasiert sein. Süße Kuchen wie Rührkuchen sind beispielsweise aus einer flüssigen Teigmasse, die in einer Kasten- oder Springform gebacken werden.

Es gibt aber auch Kuchen, bei denen nur der Boden aus Teig besteht. Dazu gehören Tartes, Obstkuchen, Käsekuchen und mehr. Kuchen mit süßer, fruchtiger oder cremiger Füllung werden in vielen Fällen im Ofen gebacken oder in der No-bake-Zubereitung im Kühlschrank so lange gekühlt, bis die Füllung fest geworden oder gestockt ist. Der Clou an Kuchen: Es gibt sie auch als herzhafte Variante!

Kartoffelkuchen

Kartoffelkuchen sind eine bunte Vielfalt an Gerichten, die in irgendeiner Form Kartoffeln enthalten. Das kann ein Kuchen aus Kartoffelpüree in Blätterteig sein, gehobelte Kartoffelscheiben, die dünn in einer Form geschichtet und anschließend gebacken oder sogar frittiert werden oder geriebene Kartoffeln, die zum Beispiel mit Mehl, Käse oder Stärke zu einem kleinen Patty geformt und gebraten werden. Das kann aber auch ein Kartoffelfladen à la Frittata mit Eiern gemischt sein, oder, oder, oder. Schaut man sich weltweit um, was unter „Kartoffelkuchen“ oder „Potato cakes“ aufgetischt wird, findet man zahlreiche großartige Rezepte, die es nachzumachen lohnt. Wir schauen uns vor allem herzhafte Tartes und Quiches mit Kartoffeln an.

PS: Süße Kartoffelkuchen gibt es natürlich auch und andere herrliche Backwaren mit Kartoffeln in süß und in herzhaft. Lest in unseren Artikel Brot, Brötchen, Kekse, Plunder – Backen mit Kartoffeln rein.

Tartes

Tartes sind Kuchen mit einem Boden aus Mürbeteig. Der Teig ist relativ geschmacksneutral und kann daher süß oder herzhaft befüllt werden. „Tarte“ ist das französische Wort für „Kuchen“ – richtig gelesen, Kuchen, nicht Torte, auch wenn das Wort es vermuten lässt. Tartes kommen aus Frankreich und werden in speziellen, meist geriffelten und flachen Backformen zubereitet. Der Teig kann, muss aber nicht gebacken werden. Es gibt Rezepte, in denen Tartes mit einem Boden aus beispielsweise zerkrümelten Keksen mit Butter gemischt bestehen, der lediglich im Kühlschrank gekühlt wurde, zum Beispiel bei No-bake-Tartes.

Herzhafte Tartes werden mit Gemüse, Käse oder mit Fleisch und Fisch zubereitet. Neben Tartes gibt es noch herzhafte Kuchen wie englische Pies, die zusätzlich zur Füllung noch einen Teigdeckel oben draufhaben. Dasselbe gilt für Pasteten, die ebenso in süß und in herzhaft zubereitet werden können.

Quiches

Den Begriff „Quiche“ habt ihr bestimmt schon einmal gehört. Für Quiches gilt, sie werden grundsätzlich herzhaft zubereitet. Sie haben einen Boden aus Mürbeteig oder Blätterteig, werden anschließend befüllt und dann gebacken. Der große Unterschied zu Tartes ist, dass Quiche-Füllungen immer aus einem Eier-Sahne-Gemisch bestehen. Die Sahne kann dabei mal mit Schmand oder mit Milch ausgetauscht werden. Das Eier-Gemisch sorgt dafür, dass die Füllung mit den restlichen Zutaten stockt. Ein weiterer Unterschied zur Tarte: Quiches haben keinen Deckel. Das französische Wort „Quiche“ kommt wohl aus dem Germanischen und bedeutet so viel wie „Kuchen“.

Unsere besten Rezepte:

Jetzt habt ihr gesehen, dass der Unterschied zwischen Tartes und Quiches nicht allzu groß ist – und eines haben sie sowieso gemeinsam: Sie sind mega lecker! Also schaut einfach in unserer Rezeptsammlung nach einem passenden Rezept für euch und backt fleißig drauf los.

Quiche Lorraine mit Kartoffelkruste

Die traditionelle französische Quiche Lorraine enthält Speck und Lauch im Rezept. Und was kann es Besseres geben als einen Kuchen, der gespickt ist mit würzigen Noten von Schinken und Speck und der milden Süße von Lauch und Zwiebeln? Wir kombinieren unsere Quiche außerdem mit Bergkäse und sorgen für eine herrliche Kartoffelkruste mit Parmesan. So spart ihr euch das Vorbereiten des Mürbeteigs. Ist das dann überhaupt noch eine richtige Quiche ohne Teig, fragt ihr euch? Wir sagen „das kann man schon machen“ und sind überzeugt, ihr werdet diese Quiche lieben.

Zum Rezept: Quiche Lorraine mit Kartoffelkruste

Kartoffel-Blätterteig-Kuchen mit Kräutern

Es war einmal ein Kartoffelpüree, das in Blätterteig gebettet und gebacken wurde… Das hört sich nach dem Beginn einer wundervollen Geschichte an. Das ist sie auch, denn Kartoffelpüree und Blätterteig gehören einfach zusammen. Vor allem, wenn sie so zubereitet werden, wie in diesem Rezept für Kartoffel-Blätterteig-Kuchen, gespickt mit leckeren Kräutern! Dieser Kuchen eignet sich außerdem perfekt zur Resteverwertung von Kartoffelpüree.

Zum Rezept: Kartoffel-Blätterteig-Kuchen mit Kräutern

Tarte Tatin Surprise nach Yotam Ottolenghi

Wir lieben Überraschungen und daher ist die Tarte Tatin Surprise von Starkoch und Kochbuchautor Yotam Ottolenghi ganz nach unserem Geschmack. Er serviert die klassische Tarte Tatin nicht in süß mit Äpfeln, sondern in herzhaft mit Kartoffeln. Warum sind wir da nicht selbst draufgekommen? Naja, wir sorgen aber selbst auch für eine Überraschung, indem wir das Rezept abwandeln und mit Champignons und Ziegenkäse zubereiten. Ihr werdet staunen, wie gut die karamelligen Noten einer Tarte Tatin mit würzigem Käse, fruchtigen Tomaten, süßen Zwiebeln und aromatischen Kartoffeln passt. Überzeugt euch selbst!

Zum Rezept: Tarte Tatin Surprise nach Ottolenghi

Kartoffel-Lachs-Quiche mit Spinat

Esst ihr auch so gerne Fisch wie wir? Dann schmeißt den Ofen an und backt diese schmackhafte – und proteinreiche – Quiche mit Kartoffeln, Lachs und Spinat. Mit Feta, Ricotta und einem Boden aus Kartoffelscheiben wird diese Quiche zum Highlight eures Abend- oder Mittagessens. Spinat sorgt nicht nur für Farbe, sondern vor allem für einen superleckeren Geschmack. Gönnt euch!

Zum Rezept: Kartoffel-Lachs-Quiche mit Spinat

Bacon-Tarte mit Kartoffel-Cheddar-Füllung

Hat da jemand Bacon gesagt? Nehmen wir – und zwar ganz viel davon und machen eine Tarte draus. Dafür brauchen wir auch nicht mehr als 5 Zutaten: unsere Superknolle, Cheddar, Salz, Pfeffer und eben Bacon. Easy peasy und wer mag, macht noch etwas Rosmarin dran. Mit dieser Bacon-Tarte punktet ihr beim nächsten Brunch oder Frühstück mit Freunden, testet das mal!

Zum Rezept: Bacon-Tarte mit Kartoffel-Cheddar-Füllung

Vegane Mini-Kartoffeltartes

Was in groß schmeckt, muss auch in klein gut sein, oder? Ganz genau. Diese kleinen, veganen Kartoffeltartes schmecken in jeder Größe unglaublich gut. Sie sind mit Kartoffeln und Zwiebeln herzhaft belegt und mit einer veganen Quiche-Masse aus Cashewmus und Mandelmilch, die alles schön zusammenhält, cremig gefüllt. Thymian und Zitrone sorgen für Frische und der selbst gemachte Tarteboden bei euren Freunden für ein freudiges Hallo. Guten Appetit!

Zum Rezept: Vegane Mini-Kartoffeltartes

Spiral-Gemüsetarte

Nun kommen wir zum Endgegner einer Tarte. Denn diese Spiral-Gemüsetarte sieht am Ende so gut aus, dass man sie eigentlich gar nicht essen möchte. Wir machen es natürlich trotzdem, denn so viel schön angerichtetem Gemüse kann keiner widerstehen. Lasst euch von Zucchini, Auberginen, Möhren, Kartoffeln und Paprika auf herrlichem Mürbeteigboden mit Mozzarella und Parmesan cremig überbacken ordentlich den Kopf verdrehen!

Zum Rezept: Spiral-Gemüsetarte

Potthucke

Ja, das kennt nicht jeder, aber im Westfälischen dürfte dieses Gericht auf freudestrahlende Augen treffen: Potthucke. Das bezeichnet wohl „das, was im Topf hockt“, also das, was in einem Topf unten am Boden festbacken kann. Das Gericht besteht aus frisch geriebenen Kartoffeln, die mit Zwiebeln, Milch, Eiern und Mehl zu einer gleichmäßigen Masse vermengt werden und in den meisten Fällen mit klein geschnittenen oder ganzen Würsten oder Speck zubereitet wird. Man kann Potthucke im Topf oder in einer Auflaufform zubereiten. In unserem Rezept mischen wir für noch mehr Zusammenhalt gestampfte Kartoffeln darunter und servieren sie mit vegetarischen Würsten.

Zum Rezept: Potthucke

Leckere Knollentorte: Kartoffel-Karotten-Törtchen

Diese kleinen Törtchen eigenen sich besonders gut für einen Brunch mit Freunden oder der Familie. Sie sehen gut aus, schmecken und sie sind vegetarisch. Mit Pinienkernen, Möhren und Thymian bekommen die Törtchen eine ordentliche Portion Geschmack und bringen mediterranes Feeling. Probiert sie unbedingt aus. Ihr könnt sie kalt und warm genießen.

Zum Rezept: Kartoffel-Karotten-Törtchen